Sonja Northing (re.) wurde die Ehre zu Teil, direkt neben dem Bundespräsidenten Joachim Guack zu sitzen. Links daneben dessen Lebensgefährtin Daniela Schadt.Kleve (27.06.2016). Zusammen mit den Bürgermeistern aus Bedburg-Hau, Uedem und Rees war Kleves Bürgermeisterin Northing auf Einladung des Bundespräsidenten Joachim Gauck in Berlin. „Gelebte Demokratie in den Kommunen“ lautete der Titel der Veranstaltung zum Tag der Demokratie. Dazu kamen im Berliner Congress und beim anschließenden Empfang auf Schloss Bellevue 750 Kommunalpolitiker aus dem ganzen Land zusammen. Mittendrin statt nur dabei und besonders nah dran am Bundespräsidenten war dabei Sonja Northing, war ihr im Kongresszentrum doch der Platz neben Joachim Gauck zugeteilt worden.
Im Berliner Congress folgte sie der beeindruckenden Rede des Bundespräsidenten, in der er über die zentrale Bedeutung der Kommunen für eine lebendige Demokratie sprach, sich auch der Frage widmete, mit welchen Spannungen und Sorgen auch Politik vor Ort derzeit konfrontiert ist und was unter anderem die Kommunen bei der Bewältigung aktueller politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen leisten und leisten können. Besonders einprägsam war für Bürgermeisterin Northing die Aussage des Bundespräsidenten, Deutschland sei ein Einwanderungsland geworden. Mit dem Blick auf Kleve gerichtet, folgte sie aufmerksam seinen Worten über die Verbindung von repräsentativer Demokratie und direkter Demokratie, der Bürgerbeteiligung.
Es folgte eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Gelebte Demokratie in den Kommunen“ mit Bürgermeistern, Vertretern des Deutschen Städtetages, des Städte- und Gemeindebundes und der Wissenschaft.
Beim anschließendem Empfang auf Schloss Bellevue war dann Zeit miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und das beeindruckende Ambiente zu genießen. Sonja Northing: „Unsere Demokratie ist ein hohes Gut. Wir sind alle aufgefordert, die Demokratie zu leben, weiter zu entwickeln und auch zu schützen. Das Leben in einem freien Land wie der Bundesrepublik Deutschland sollten wir alle zu schätzen wissen.“

Kommentare   

#1 Bernd Derksen 27.05.2016 23:39
Und der Text stammt von der Pressestelle der Stadt bzw. der Bürgermeisterin? ;-)

Okay, das Meiste stammt von:
www.kleve.de/de/aktuelles/empfang-auf-schloss-bellevue/

Weniges scheint vom Kurier hinzugefügt, z.B.
"[...] war ihr Kongresszentrum doch der Platz neben Joachim Gauck zugeteilt worden." ;-)
Zitieren
#2 Bernd Derksen 29.05.2016 00:22
Wenn ich lese, dass Herr Gauck Andersmeinende beim Kirchentag öffentlich locker mal als "Dödel" (Trottel) betitelt (www.rp-online.de/politik/deutschland/joachim-gauck-nennt-afd-mitglieder-doedel-aid-1.6005344), steigert das natürlich schlagartig meine Wertschätzung seines Agierens und Amtsverständnisses. ;-)
So kann er natürlich sehr glaubwürdig für eine sachliche Debattenkultur werben ... ;-) Wenn er diese selbst so vorbildlich praktiziert ... ;-)

Das macht noch so wohlgesetzte Worte seiner Redenschreiber zur Demokratie ziemlich nachrangig. Denn es offenbart ein Diskurs- und Demokratieverständnis, das eines Bundespräsidenten unwürdig scheint.

Aber wenn eine u.a. Politiker mit Torten bewerfende Gruppe staatlicherseits mit 150.000 Euro gefördert wird, passt da leider auch eine solche Entgleisung des "1. Mannes im Staate" irgendwie ins Bild.
(m.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/wurde-die-torte-mit-steuergeld-finanziert-44810098.bildMobile.html)
_____
Wohlgemerkt: Jeder kann (und darf) sich mal im Ton vergreifen. Wir sind alle nur Menschen. Auch ein Bundespräsident.
Aber: Herr Gauck hätte längst die Gelegenheit zur Entschuldigung, Klarstellung, o.ä. gehabt. Er hat dies offenbar bewusst nicht getan bzw. seine Pressereferenten tun lassen.
(Aber vielleicht kommt da doch noch was, und er lässt die Presseberichte doch nicht einfach so stehen.)
Zitieren
#3 Martin Fingerhut 18.03.2017 20:52
Was für ein guter Präsident !

heute ist - leider - Gauck's letzter Tag im Amt.

aus ganzem Herzen aufrichtigen Dank für seine Leistungen !!
- nicht nur für jene der vorigen 5 Jahre.

Herrn Gauck alles gute !

seinem NachFolger viel Kraft für das schwerWiegende Amt und viel Erfolg !
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren