Die Löschzüge Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Goch setzten unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Georg Binn hydraulische Rettungsgeräte ein, um den Mann zu befreien. Zunächst wurde das Fahrzeug mit Hebekissen angehoben, anschließend zerschnitten die Einsatzkräfte die Fahrertür teilweise. Erst dann konnte der Niederländer unter dem Wrack hervorgeholt und dem Rettungsdienst übergeben werden. 

Der Schwerst-Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert, die zweite verletzte Person kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der Sprinter wurde durch den Unfall völlig zerstört. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren